Neues Auto geplant – der Kreditvergleich beim Autokauf lohnt sich

Wenn ein neues Auto geplant ist, gibt es viel zu beachten. Soll ein Gebrauchtwagen gekauft werden oder ein Neuwagen? Welche Art der Finanzierung wird gewählt oder steht ein Vollkauf auf dem Programm? Sorgfältiges Abwägen und ein ausführlicher Kreditvergleich bei einer Finanzierung lohnen sich, denn dadurch kann bares Geld gespart werden.

Finanzierung die häufigste Bezahlmethode beim Autokauf

In Deutschland werden rund 66 Prozent aller privaten Neuwagenanschaffungen und immerhin noch 50 Prozent aller Gebrauchtwagen mindestens zu einem Teil, häufig aber sogar ganz finanziert. Genutzt wird als Vertragspartner in aller Regel der Finanzierungspartner des Autohändlers, nicht selten zum Nachteil des Verbrauchers. Es wird automatisch davon ausgegangen, dass der Autohändler die günstigste Finanzierungsmöglichkeit anbietet, auf die Idee eines Vergleichs kommen dabei die wenigsten.

Manchmal führt Ahnungslosigkeit zu der Annahme, dass nur Neuwagen finanziert werden können, das ist jedoch ein Irrtum. Auch für Gebrauchtwagen sind Autokredite gang und gäbe. Besonderheiten, wenn ein Jahreswagen finanziert wird oder die Wahl auf einen Gebrauchten fällt, gibt es kaum. Der Autokredit ist hierbei die beste Wahl, verglichen mit einer Händlerfinanzierung. Der Vorteil liegt darin, dass durch die Barzahlung ein günstigerer Preis ausgehandelt werden kann, wovon der Nutzer profitiert.

 

Autokredit und Finanzierung – hier sind große Unterschiede zu finden

Der Begriff Autokredit wird oft synonym für die Finanzierung beim Händler genutzt, allerdings ist das nicht ganz richtig. Ein Kredit wird von einem externen Kreditgeber aufgenommen, er ist zweckgebunden und wird für den Kauf des Autos genutzt. Als Sicherheit dient bei einer Bank zum Beispiel der KFZ-Brief. Eine Finanzierung hingegen wird über den Händler durchgeführt, der mit einer Partnerbank kooperiert, die die Finanzierungsunterlagen bereitstellt und das Geschäft mit dem Verbraucher eingeht.

KFZ-Händler arbeiten mit einer festen Bank zusammen und geben entsprechend deren Konditionen an den Kunden weiter. Dass es sich dabei nicht um die günstigsten Tarife handelt, zeigt eine Pressemitteilung des Kreditvermittlers Smava. Dort wurden durchschnittliche Zinsunterschiede von bis zu 3.700 Euro für einen Neuwagen festgestellt. Immerhin bis zu 1.500 Euro Unterschied kann beim Kauf eines Gebrauchtwagens nachgewiesen werden.

Genau hier liegt das Problem, denn ein großer Teil der Käufer finanziert den Wagen direkt über den Händler, ohne dabei einen Vergleich durchzuführen. Finanzierungsoptionen, Vergleichsangebote? Das alles bleibt ganz oder teilweise aus, dabei lohnt sich ein Kreditvergleich gerade beim Autokredit ganz besonders.

 

Die Preise für Autos steigen – der Zinssatz wird hingegen günstiger

Seit dem Jahr 2012 ist eine ständige Zunahme an KFZ-Preisen zu beobachten, in den letzten beiden Jahren gab es noch einmal eine massive Kostenzunahme. Durch äußere Umstände geriet die KFZ-Produktion ins Stocken, was eine erhöhte Nachfrage, bei geringerer Verfügbarkeit zur Folge hatte. Infolgedessen kam es zu einem weiteren, drastischen Anstieg der Preise für Neu- und Gebrauchtwagen. Wer jetzt kauft, muss daher auf das bestmögliche Angebot zurückgreifen können, um das Budget zumindest teilweise zu schonen. Das ist möglich, unter anderem aufgrund der Veränderungen bei Zinssätzen für den Autokredit!

Schon 2021 wurde gemunkelt, dass es die Kehrtwende bei den Zinsen geben könnte und dass in den USA entsprechende Schritte eingeleitet würden, doch bis dato (Stand Juli 2022) ist nichts dergleichen passiert. Defacto sind die Zinssätze für einen Autokredit so niedrig wie zuletzt im Jahr 2013. Davon können clevere Kunden profitieren, sofern sie sich für den richtigen Autokredit beim Kauf entscheiden.

Der Zinssatz ist zu einem großen Teil von der EZB abhängig, zu einem kleineren Teil aber auch von der Art des Kredits. Je schlechter die Bonität eines Kreditnehmers, desto höher fallen in der Praxis die Zinssätze aus. Das gilt zumindest beim klassischen Ratenkredit, ist beim Autokredit aber zu vernachlässigen. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe:

  • Bei der Kreditaufnahme über eine Bank wird eine Sicherungseignung unterzeichnet, die Bank erhält die Zulassungsbescheinigung.
  • Durch diese Sicherheit kann die Bank ihr Geld auch dann zurückbekommen, wenn Kunden zahlungsunfähig sind.
  • Der hohe Zinssatz wird nicht als Sicherung vor Ausfällen genutzt.

 

 

Pixabay © reverent CCO Public Domain
Mit dem neuen Wagen vom Hof des Händlers fahren, ist ein ganz besonderes Gefühl.

 

Voraussetzungen für einen Autokredit – trotz Sicherheiten vorhanden

Die Chance, bei einem seriösen Kreditvermittler oder einer Bank einen Autokredit zu bekommen, ist höher als die Vergabewahrscheinlichkeit eines Ratenkredits. Doch bei einem Neuwagen wird hier über fünfstellige Summen gesprochen, sodass es dennoch einige Vergaberichtlinien und Voraussetzungen zu beachten gibt. Wenn ein Schufaeintrag vorhanden ist, kann die Hausbank bereits Schwierigkeiten machen, über Kreditvermittler ist die Chance aber dennoch vorhanden. Zu den Voraussetzungen gehören:

  • ungekündigter Arbeitsvertrag mit regelmäßigem Einkommen
  • keine Einträge in der Schufa
  • Volljährigkeit und Geschäftsfähigkeit
  • Wohnsitz und Arbeitsplatz in Deutschland

 

Wer als Verbraucher all die Bedingungen erfüllt, kann zur Hausbank gehen, einen Autokredit aufnehmen, das Auto kaufen und sich dann um die Versicherung des neuen Elektroautos oder klassischen Benziners kümmern. Klingt einfach und schnell, hat aber Nachteile.

Die Hausbank ist nur selten die günstigste Alternative, selbst wenn der Kredit dort ohne Probleme bewilligt wird. Ein Kreditvergleich zeigt auf, wie drastisch die Unterschiede ausfallen können, selbst zwischen einzelnen externen Banken, unabhängig von der Händlerfinanzierung. Auch hier hat das Unternehmen Smava Zahlen herausgegeben, die sich anhand der Bonität festmachen und erhebliche Abweichungen beim Kreditvergleich zeigen.

 

Kreditvergleich beim Neuwagen – die Unterschiede

  • Bei bester Bonität sind Unterschiede von bis zu 2.700 Euro möglich.
  • Bei guter Bonität sind Unterschiede von bis zu 4.600 Euro möglich.
  • Bei mittlerer Bonität sind Unterschiede von bis zu 6.200 Euro möglich.
  • Bei niedriger Bonität sind Unterschiede von bis zu 7.900 Euro möglich.

Kreditvergleich beim Gebrauchtwagen – die Unterschiede

  • Bei bester Bonität sind Unterschiede von bis zu 1.100 Euro möglich.
  • Bei guter Bonität sind Unterschiede von bis zu 1.900 Euro möglich.
  • Bei mittlerer Bonität sind Unterschiede von bis zu 2.600 Euro möglich.
  • Bei niedriger Bonität sind Unterschiede von bis zu 3.300 Euro möglich.

 

Autokredit, ja oder nein? Diese Vorteile hat die Kreditaufnahme beim Autokauf

Wer den vollen Preis (durchschnittlich 39.000 Euro für einen Neuwagen) bar zahlen kann, braucht natürlich keinen Autokredit. Allerdings ist die Zahl jener, die über solche Mengen freies Kapital verfügen, recht gering. Es stellt sich also die Frage, ob ein Autokredit infrage kommt oder möglicherweise ein Leasing-Vertrag oder die Finanzierung über das Autohaus die bessere Wahl ist. In der Praxis zeigen sich ganz erhebliche Vorteile durch einen händlerunabhängigen Kredit:

 

  • Rabatt beim Autokauf: Ein oft unterschätzter Vorteil ist der Barzahlerrabatt, den viele Händler bei der Direktbezahlung des Fahrzeugs gewähren. Wird ein Autokredit aufgenommen, wird das Geld direkt auf das Bankkonto überwiesen. Beim Händler kann nun direkt gezahlt werden, die Barzahlerrabatte können zwischen 10 und 20 Prozent liegen. Diese Art der Vergünstigung fällt weg, wenn die Wahl auf eine Händlerfinanzierung fällt.
  • Niedrige Zinsen: Dank der Zweckbindung des Autokredits ist es möglich, niedrige Zinsen für sich in Anspruch zu nehmen. Voraussetzung ist allerdings, dass ein gründlicher Vergleich durchgeführt wird. Da der Kreditgeber das Fahrzeug als Sicherheit nutzen kann, hat er die Möglichkeit, günstigere Zinsen als bei einem zweckungebundenen Kredit zu gewähren.
  • Online-Antrag möglich: Nach einem umfassenden Vergleich kann der Autokredit direkt im Vorfeld online aufgenommen werden. Der Vorteil dabei ist, dass der Verbraucher in Ruhe und ohne den potenziellen Druck des Autoverkäufers agieren und überlegen kann. Wenn ein Autoverkäufer ein Geschäft wittert, kann er sehr hartnäckig werden, um zum Abschluss zu kommen. Durch die Möglichkeit, einen Autokredit online aufzunehmen, haben Verbraucher die Möglichkeit, in aller Ruhe zu entscheiden.

 

 

Versteckte Kosten bei der Händler-Finanzierung – darauf müssen Verbraucher achten

Aufmerksame Verbraucher haben längst gemerkt, dass sie durch eigenständiges Vergleichen und durch die Finanzierung über einen händlerunabhängigen Autokredit bessere Konditionen beim Autokauf aushandeln können. Aber woran liegt das eigentlich und wieso werden nach wie vor so viele Autokäufe über den Händler finanziert? Schuld daran ist eine Mischung aus Unwissen, aber auch Bequemlichkeit, denn die wird bei einer Händlerfinanzierung großgeschrieben. Der Antrag wird direkt vor Ort ausgefüllt, der Händler ist beflissen und eifrig bemüht, die Wartezeit für den Kunden so angenehm wie möglich zu gestalten. Zeit und Mühen? Fehlanzeige, wenn der Händler das „Go“ bekommt, steht die Finanzierung in kürzester Zeit.

Genau diese Bereitwilligkeit, mit der ein Autohändler seinen Kunden die Finanzierung anbietet, sollte zu Misstrauen führen. Die Finanzierung, die vom Händler vermittelt wird, fällt mit einer Wahrscheinlichkeit von nahezu 100 Prozent teurer aus als jene, die sich der Autokäufer selbst aussucht oder durch einen Kreditvergleich auswählt.

Wichtig: Zinsunterschiede können sogar dann auftreten, wenn die finanzierende Bank des Händlers als händlerunabhängige Bank einen Autokredit gewährt.

Ganz uneigennützig ist die Finanzierungsbereitschaft des Händlers außerdem nicht. Für seine Bemühungen erhält er beim Abschluss einer Finanzierung eine Provision, entsprechend gern vermittelt er natürlich. Es kommt hinzu, dass bei einer Finanzierung kein Verhandlungsspielraum für den Kaufpreis mehr bleibt, was den Händler natürlich erfreut. Für ihn entsteht eine Win-Win-Situation:

Kunde kauft neues Auto Händler erhält durch Finanzierung Vollpreis Händler erhält Provision auf einen überhöht angesetzten Zinssatz.

Für den Kunden bleibt das Nachsehen, denn er zahlt den vollen Preis und einen überhöhten Zinssatz. Beim Autokredit über einen händlerunabhängigen Kreditgeber hat der Verbraucher hingegen den Vorteil, dass er Verhandlungsspielraum beim Preis hat:

Kunde beantragt Autokredit und erhält Barauszahlung Zinssatz liegt unter der Finanzierung Händler gewährt Rabatt durch Barzahlung.

 

Fazit: Vergleichen lohnt sich nicht nur, sondern ist ein Muss

Niemand hat genug Geld, um es einfach zu verschenken. Entsprechend wichtig ist es, das Geld sinnvoll auszugeben und nicht mehr zu bezahlen, als eigentlich nötig ist. Beim Autokauf kann es mehrere Tausend Euro Plus bedeuten, wenn sich der Verbraucher die Zeit für den Kreditvergleich nimmt. Dank objektiver Onlineportale und Rechnerprogrammen ist Vergleichen heute mühelos möglich, ohne dass der Verbraucher von A nach B zu den Banken laufen muss.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.