EU will für alle Dieselfahrzeuge Adblue

Das ein Fahrzeug im Alltagsgebrauch mehr Sprit verbraucht als die Hersteller in den Normdaten angegeben weiß jeder Autobesitzer. Diese Fantasiewerte werden nur unter optimalen Laborbedingungen erreicht. Laut aktuellen Untersuchungen soll der Mehrverbrauch zwischen 20 und 40 Prozent ausmachen.

Anders jedoch bei den Stickoxid-Ausstoß, hier werden sogar die bis zu sechsfachen Werte als angegeben erreicht. Ein von der EU einberufener Fachausschuss soll diese Irreführung der Konsumenten nun unterbinden. Die Abgaswerte sollen in Zukunft auch im realen Straßenverkehr gemessen werden. Nicht zuletzt wegen des Diesel Skandals und der Abgasmanipulation fast aller deutscher Hersteller, allem voran VW.

Für die EURO-Normen (z.B. Euro5, Euro6) sind Grenzwerte der Emissionen vorgeschrieben. Ein neues Kraftfahrzeug muss diese Grenzwerte bei der Genehmigung auf dem Rollenprüfstand einhalten. Auf dem Prüfstand herrschen jedoch gleichbleibende Verhältnisse und die Aussagekraft der Messwerte ist fragwürdig. Konstante Geschwindigkeit, keine Steigungen und vor allem keine Beschleunigung. Dadurch gewonnene Werte sollen nun durch eine reale Messung im normalen Straßenverkehr ergänzt werden.

LKWs machen es vor

Bei Lastkraftwagen ist diese Messung schon lange vorgeschrieben. Hierzu wird eine mobile Messtechnik eingesetzt, um Fahrzeuge mit den jeweiligen Motoren zu spezifizieren. Dieser unter realen Bedingen gemessene Wert darf die Normangaben um maximal das 1,5-fache übersteigen. Die EU Kommission strebt für die geplante Einführung im Jahr 2017 einen Wert von 2,75 bei Autos an.
Natürlich müsse man sich bis dahin noch auf die Vorgaben betreffend der Messung einigen. Eine vorgegebene Teststrecke die realen Bedingungen entspricht, sowie eine durchschnittliche Fahrweise sind für die Gegenüberstellung der Messergebnisse erforderlich.

Adblue als Lösung

Auch heute schon setzen Fahrzeughersteller die Technik Adblue ein um den Ausstoß der Abgase zu dämmen. Diese Technik kommt vor allem bei LKWs und hoch motorisierten Autos zum Einsatz. In Zukunft werden auch die kleineren Fahrzeuge nicht um diese Technik herumkommen.
Fahrzeuge die aktuell noch ohne Adblue auskommen werden in der Anschaffung und der Erhaltung teurer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.